Ruckelnde Panoramavideos - zu wenig Grafikspeicher?

Probleme bei der Installation von Hardware unter Manjaro Linux? Hier wird geholfen.</span
Antworten

Themen Author
Rotlux
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 13:56
CPU: Intel Core i5-8600T bits: 64 type: MCP L2 cache: 9216 KiB
GPU: Device-1: Intel UHD Graphics 630
Kernel: 4.19.16-1-MANJARO x86_64 bits: 64 Desktop
DE: KDE
GPU Treiber: i915 v: kernel
Hat sich bedankt: 6 Mal

Ruckelnde Panoramavideos - zu wenig Grafikspeicher?

#1

#1 Beitrag von Rotlux »

Hallo Leute,

Ich habe einen Mini-PC mit Onboard-Grafik Intel UHD Graphics 630. Prozessor (Intel Coffee Lake Desktop CPU) Intel Core i5-8600T (6x 2.30-3.70 GHz Six-Core, 6 Threads, 9 MB Cache, 35 W TDP)
Ich habe 8 GB Arbeitsspeicher, die sich CPU und GPU teilen müssen.
Im BIOS habe ich eingestellt für Internal Graphics:
DVMT Pre-Allocated Mem: 512 M
DVMT Total Gfx Mem: Max

Wenn ich Videos mit Full HD Frames 1920 x 1080 auf dem UHD-Monitor 3840 x 2160 im Vollbild-Modus angucke, dann ruckelt das Video bei Panoramaschwenks.
In einem Artikel der PC-Welt habe ich gelesen, dass man bei Full-HD mindestens 4 GB, bei UHD 8 - 12 GB Grafikspeicher brauchen würde (für Spiele).
https://www.pcwelt.de/tipps/Von-Full-HD ... 8363.html
Braucht man für Videos mit schnell wechselnden Inhalten ähnlich viel Speicher?
Wenn sich eine komplette Szene bewegt und diese als ruhiges Bild wahrgenommen werden soll, ist es in der Biologie so, dass u.a. beim Menschen die Augen ruckartige Bewegungen machen (Nystagmus) oder Vögel beim Laufen nicken, um das Bild für die Wahrnehmung zu stabilisieren und die Datenflut zu reduzieren. Möglicherweise ist es ein grundsätzliches Problem, eine im ganzen schnell wandernde Szene ohne Ruckeln am Bildschirm darzustellen?
Ich bin kein Gamer, die größte Belastung der Grafikeinheit tritt bei mir bei der Bearbeitung von Vektorgrafiken und der Kodierung von Full-HD Videos auf.

Ich frage deshalb, um abzuklären, ob eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers von 8 GB auf 16 GB im Hinblick auf Panoramavideos einen Sinn machen würde.

Viele Grüße

Rotlux


UwePr
Neues Foren Mitglied
Neues Foren Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2018, 11:37
CPU: Intel(R) Core(TM) i3-3225 CPU @ 3.30GHz
GPU: Xeon E3-1200 v2/3rd Gen Core prozessor Graphics
Kernel: 4.14.85-1-MANJARO
DE: LXDE/Fluxbox
GPU Treiber: video-linux
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ruckelnde Panoramavideos - zu wenig Grafikspeicher?

#2

#2 Beitrag von UwePr »

Hallo,
es kann tatsächlich an zu wenig RAM liegen, da Einzelbilder von ca. 2 MB auf ca. 6 MB hochskaliert werden müssen. Das ist rechen- und sicher auch speicherintensiv, zumal in den Cache der CPU nicht mal 2 hochskalierte Bilder a ca. 6 MB passen==> also längere Wege. Ich habe von den IT-Grundlagen her nicht das Wissen, um Dir sagen zu können, ob eine Aufrüstung des RAM auf 12 GB Sinn macht, da der Flaschenhals auch der Transport des Datenstroms zwischen RAM, CPU und GPU sein kann. Jedes vom Monitor angezeigte Bild muß zunächst auf die benötigte Auflösung von 3840 x 2160 hochskaliert werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_HD
https://de.wikipedia.org/wiki/Skalierun ... tergrafik)
Beste Grüße!
UwePr

Benutzeravatar

LQ
Forum Gott
Forum Gott
Beiträge: 385
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2017, 05:43
GPU:
Kernel:
DE:
GPU Treiber:
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Ruckelnde Panoramavideos - zu wenig Grafikspeicher?

#3

#3 Beitrag von LQ »

Rotlux hat geschrieben:
Samstag 8. Februar 2020, 20:15
Wenn ich Videos mit Full HD Frames 1920 x 1080 auf dem UHD-Monitor 3840 x 2160 im Vollbild-Modus angucke, dann ruckelt das Video bei Panoramaschwenks.
Braucht man für Videos mit schnell wechselnden Inhalten ähnlich viel Speicher?
Ich frage deshalb, um abzuklären, ob eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers von 8 GB auf 16 GB im Hinblick auf Panoramavideos einen Sinn machen würde.
"Die heute im Kino übliche Bildrate von 24 Hz begrenzt die Bewegtbilddarstellung, was dazu führt, dass sich Objekte, die sich mit
ungünstiger, mittlerer Geschwindigkeit auf dem Bild bewegen, als „ruckelnd“ oder, durch synthetische Bewegungsunschärfe, als "verwaschen" wahrgenommen werden.
Eine gute Regie weiß das zu vermeiden, indem beispielsweise Kameraschwenks nur sehr langsam oder ausreichend schnell erfolgen."

Siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildwiederholrate
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildwiede ... #Standards
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildfrequenz
https://de.wikipedia.org/wiki/Variable_ ... elfrequenz
https://de.wikipedia.org/wiki/Kompressionsartefakt

MfG
"Ceterum censeo M$ esse delendam"

Antworten